Gelesen, Gesehen, Gehört im Oktober – Von Fledermäusen und Traumwelten

November 02, 2017

Wow, dieser Monat ist einfach nur so verflogen! Und es war Semesterbeginn, was wahrscheinlich mitunter dazu geführt hat, dass ich nur drei Bücher beendet habe :o Na gut, und drei Hörbücher, aber das zählt nicht. Der Hauptgrund war außerdem wohl Netflix, denn ich hatte eine wahnsinnige Serienphase.



Begonnen hat der Monat leider mit einer Enttäuschung, die direkt an die Enttäuschung im September angeschlossen hat. „Herrschaft der Dinge“ von Franz Trentmann konnte mich gar nicht fesseln und das obwohl mich das Thema grundsätzlich sehr interessiert! Über beide Bücher habe ich in einem Beitrag geschrieben und versucht zu erklären, warum ich sie nicht gut fand – Klicke einfach hier.



Danach kam ENDLICH wieder ein tolles Sachbuch! „Gesundheit ist kein Zufall“ von Peter Spork war genau mein Geschmack. Pointiert aber ohne Verlust der Wissenschaftlichkeit erklärt er komplizierteste Sachverhalte einfach für jedermann. Es hat mir wirklich viel gebracht in Hinsicht auf Gesundheit. Eine vollständige Rezension findest du, wenn du hier klickst!


Der Semesterbeginn hat dazu geführt, dass ich mit einem wahrhaftig dicken Wälzer begonnen habe, nämlich „Zauberberg“ von Thomas Mann. Stolze 1100 Seiten warten auf mich, die ich nach und nach in meinem Thomas Mann Seminar lesen sollte. Natürlich habe ich es noch nicht beendet, aber ich wollte es trotzdem hier aufführen, da es trotzdem schon einiges meiner Lesezeit verschlungen hat.



Der neue Fernseher hat meinen Freund und mich direkt dazu veranlasst, wieder viel mehr Filme und Serien zu schauen! Der erste Film auf der Liste war „Mad Max – Fury Road“ in der Black and Chrome Edition. Sooooo ein tolles Bild, dieser Effekt passt wirklich perfekt zum Film. Gefällt mir optisch besser als die „grellen“ Farben. Und tatsächlich hat mir der Film an sich auch ganz gut gefallen, er war eben unterhaltsam.


Jetzt steinige mich bitte nicht – aber ich hatte Batman noch nie wirklich aufmerksam gesehen. Das musste natürlich endlich mal geändert werden, weswegen wir die Trilogie von Christopher Nolan begonnen haben! Ich bin leider echt kein großer Superhelden-Fan, bisher mochte ich nur Spiderman und das wahrscheinlich auch nur, weil es zu meiner Kindheit gehört hat. Aber ich muss sagen, dass mir der Film extrem gut gefallen haben! Das Düstere hat totalen Charme. Außerdem gibt es viele tiefgründigere Fragen und Aspekte, die über bloßes „Bösewichte jagen“ hinausgehen. 



Und wie könnte es anders sein – Natürlich waren wir auch im Kino, um die Stephen King Verfilmung „ES“ zu sehen. Ich muss sagen, dass ich total zwiegespalten bin. Ich fand die Geschichte um die Kinder total großartig, es hatte einen richtigen Coming-of-age-Charme und hat mich stellenweise sehr an „Stand by me“ erinnert (den ich wirklich liebe). Der neue Pennywise ist wahnsinng creepy, holy moly! Aber (und hier kommt jetzt mein einziges großes Aber) ich fand, dass stellenweise viel zu viel mit doch recht billigen Jumpscares gearbeitet wurde. Pennywise gibt viel mehr psychologischen Horror her, der aber eher selten vorkam, meiner Meinung nach. Wenn, dann allerdings richtig gut!



Aber wie oben angesprochen, habe ich den Monat vor allem für Serien genutzt. Mein Favorit war definitv „Sherlock“! Die einzelnen Folgen sind zwar sehr lang, aber alles in allem hätte ich noch 1-2 Staffeln vertragen können. Schade, dass es wahrscheinlich keine Fortsetzung geben wird. Die Idee, das alles in der jetztigen Zeit spielen zu lassen, finde ich großartig! Auch wenn das Special in der dritten Staffel auch etwas hat 😉 Benedict Cumberbatch spielt Sherlock absolut perfekt. Punkt. Mehr muss man dazu nicht sagen! Fazit ist, dass ich rundum zufrieden bin mit der Serie und dass ich sie definitiv irgendwann wieder schauen werde.


Danach war es erstmal richtig schwer für mich, etwas anderes zu finden. Ich wollte nicht komplett weg von Mystery, weswegen ich mich letztendlich für „Riverdale“ entschieden habe, da die Serie auf Netflix ja sehr beliebt ist – Und das absolut zurecht! Ich hab die komplette erste Staffel in einer einzigen schlaflosen Nacht durchgesehen und bin einfach nur begeistert. Die Serie basiert auf den in den USA beliebten Archie-Comics, die ich aber nie gelesen habe. Die Showrunner haben zwar einige Änderungen vorgenommen aber scheinbar wäre die Grundidee noch die gleiche. Bei der ersten Folge dachte ich kurz „Oha ne, Highschooldrama“, aber zum Glück nicht! Der Hauptaugenmerk liegt auf einem mysteriösen Mordfall und ich persönlich wusste wirklich bis zum Schluss nicht, wer es war. Und ich muss zugeben, dass ich sehr froh war, dass die Serie da noch nicht zu ende war 😉 Natürlich schaue ich derzeit jeden Donnerstag brav die nächste Folge der zweiten Staffel!



Danach hab ich auf Drängen meiner Mutter endlich mal "Outlander" beendet, das heißt die ersten beiden Staffeln, die derzeit auf Netflix verfügbar sind. Nach dem ganzen Mysterygedöns war das auch wirklich mal eine gute Ablenkung und ich muss zugeben, dass ich die Serie fast besser als die Bücher finde – und das sage ich selten! Aber die Stimmung in der Serie ist einfach großartig und die Schauspieler sind perfekt gewählt. Auch dieses Springen zwischen der jetzigen und der damaligen Zeit wird so gelöst, dass es richtig spannend bleibt. Sehenswert für alle Fans von historischem Content 😉



Aber zurück zu meinem Mysterygedöns! Ich habe dann auch endlich mal mit einem Serienklassiker, nämlich „Pretty Little Liars“ angefangen. Die erste Staffel habe ich genau wie „Riverdale“ in einem Rutsch durchgesuchtet. Die Serie ist so viel besser als ich dachte, ich geh wohl echt voreingenommen an dieses Highschool-Setting ran. Allerdings muss ich sagen, dass mir jetzt in der dritten Staffel langsam schon die Lust daran verloren geht. Ich finde es meeega abschreckend, wenn so viele Staffeln noch vor einem liegen. Teilweise denke ich mir echt, dass es unnötig in die Länge gezogen wird und mittlerweile kommt gefühlt in jeder Folge eine 180° Wendung der Dinge was es stellenweise ein wenig absurd wirken lässt. Wahrscheinlich werde ich die Serie trotzdem beenden, auch wenn ich die anfängliche Begeisterung ein wenig verloren habe.


Außerdem schaue ich natürlich auch brav die neuste Folge von „Stranger Things“. Dazu schreibe ich dann nach der zweiten Staffel mehr 😉


Die Hörbücher diesen Monat hatten das Problem, dass ich nicht sonderlich viel gemalt habe und ich hauptsächlich über Papier und Farbe zu Hörbüchern greife.

Trotzdem habe ich die „Silber-Trilogie“ von Kerstin Gier beendet! Leider wurde die Geschichte von Buch zu Buch schwächer und die Begeisterung nach dem ersten Teil konnte sich leider nicht bis zum Schluss durchziehen. Die Geschichte an sich finde ich weiterhin sehr gut, allerdings wurde es irgendwann richtig vorhersehbar und einige Witze wurden leider ein-, zweimal zu oft gemacht. Das klingt jetzt irgendwie sehr negativ, das soll es aber nicht. Alles in allem hat mir die Geschichte trotzdem sehr gut gefallen! Sie schafft es aber sicher nicht in die Jahresfavoriten.



Mein neustes Hörbuch ist „Auf immer gejagt“ von Erin Summerill, welches ich auch schon seit dem Erscheinen kaufen und lesen wollte. Da ich momentan einen strikten Sparplan habe, war das nicht drin, allerdings hatte ich noch ein Guthaben auf Audible, was ich für dieses Buch ausgegeben habe – Ich bin mir nicht sicher, ob das die beste Entscheidung war. Die Geschichte an für sich gefällt mir gut, auch wenn sie wieder voll mit Klischees ist, was mir nach #Buchbingo auf Twitter natürlich noch mehr auffällt :D Aber der größte Minuspunkt ist die Sprecherin. Sie liest es so wahnsinnig wehleidig und ich werde zwischendurch regelmäßig halb verrückt! Ja, die Geschichte der Protagonistin in traurig, aber ich bezweifle, dass die Autorin wollte, dass Tessa sich anhört wie ein vierjähriges, jammerndes Kind. Grrrrrr. Wahrscheinlich werde ich es umtauschen, denn nochmal hören werde ich es definitiv nicht, auch wenn mir die Geschichte ganz gut gefallen hat.



Um endlich zum letzten Punkt zu kommen (diese Beiträge werden echt ziemlich lang haha) – Mein liebstes Album diesen Monat war „Alle gegen Alle“ von Zugezogen Maskulin. Ich weiß, Cover und Bandname sehen auf den ersten Blick sehr seltsam aus :D Aber das Hiphop-Duo aus Grim104 und Testo überspritzen die Klischees der Szene (was man wohl schon am Namen merkt) und üben durch Ironie und Sarkasmus Kritik am Zeitgeist. Definitiv Musik für Anti-Menschen und Linksgrünversiffte :D 


Kommentare:

  1. Hey Celine!
    Ein toller Rückblick!
    Ich muss scheinbar auch unbedingt mal in Riverdale und Stranger Things reinschauen, irgendwie steht ja üüüberall was über die beiden Serien :) Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt drauf, und auch die Archie Comics werde ich mir demnächst mal zulegen.

    Mad Max fand ich auch ganz cool, ich wollte den demnächst ein zweites Mal anschauen.
    Die Protagonistin fand ich ziemlich badassmäßig und taff.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      OHJA, die beiden Serien sind ein Muss :D Gibt zwar immer Leute, die es nicht mögen, aber zumindest versuchen kannst du es ja mal :)

      Dann schau es unbedingt in dieser Black and Chrome edition! Sieht einfach episch aus

      Liebste Grüße,
      Celine

      Löschen
    2. Das werde ich auf jeden Fall :)

      Oh okay, danach werde ich direkt mal suchen, danke!

      Löschen
  2. Auf "Gesundheit ist kein Zufall" hast du mich sowieso schon mit deiner Rezension neugierig gemacht. Bei der Silber Trilogie stimme ich zu, dass leider jeder Band schwächer wurde und auch die Auflösung fand ich dann etwas enttäuschend. Echt schade, weil ich vom ersten Teil damals so begeistert war.
    Sherlock ist wirklich fantastisch und ich hoffe sehr, dass da noch was kommen wird. So ganz eindeutig waren die Infos diesbezüglich ja nicht.
    Und freut mich total, dass du Zugezogen Maskulin magst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ist auch wirklich ein gutes Buch, wenn einen die Thematik interessiert :)
      Glaube bei Sherlock kommt doch definitiv nichts mehr oder? Dachte ich hätte letztens irgendwo einen Berciht dazu gelesen...

      Na klar mag ich die 8) Mein Musikgeschmack ist mittlerweile ziemlich breit gefächert haha

      Liebste Grüße!

      Löschen
    2. Der Meinung war ich auch, die letzte Folge wurde im englischen Fernsehen auch mit "series finale" angekündigt, aber ich habe von so vielen gehört, dass es doch noch nicht sicher sei, dass ich da jetzt auch verunsichert bin :D Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn noch was kommt, aber so ist das Ende auch in Ordnung.

      Löschen
  3. Uiuiui Der Zauberberg ... an dem habe ich mir ja sehr die Zähne ausgebissen. Bin gespannt auf dein Fazit. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ihn leider eher so mittel bisher ... :D

      Löschen

Powered by Blogger.