[Rezension] Gesundheit ist kein Zufall - Peter Spork

Oktober 22, 2017

Genaugenommen sagt der Titel schon genau das aus, worum es in diesem Buch geht. Spork präsentiert uns die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik und zeigt uns auf, wie unser Lebensstil unsere Gesundheit und die der nachfolgenden Generationen beeinflusst.


"Warum unsere Gesundheit bei den Großeltern beginnt und bei den Enkeln nicht endet.
Noch weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit ändert sich derzeit das Verständnis der Fachwelt von dem, was Gesundheit ist und wie die sogenannten Volkskrankheiten entstehen. Bahnbrechende neue Erkenntnisse der modernen Biologie zeigen: Gesundheit ist kein Zustand. Gesundheit ist auch nicht das Gegenteil von Krankheit. Wir werden nicht gesund oder krank geboren. Gesundheit ist ein andauernder Prozess. Die Zellen des Körpers arbeiten unentwegt gegen Alterung und Krankheit. Sie erinnern sich dabei an Umwelteinflüsse und die Folgen des eigenen Lebensstils. Sogar die Erfahrungen der Eltern und Großeltern, deren Ernährungsgewohnheiten oder seelischen Belastungen sind molekularbiologisch gespeichert. Besonders wichtig sind zudem die Erlebnisse aus der Zeit vor und nach der Geburt. Gesundheit ist ein generationenübergreifendes Projekt."
-Klappentext



Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren beschäftige ich mich intensiv mit Ernährung, Sport und Gesundheit im Allgemeinen. Wie hätte ich da nein zu diesem Buch sagen können? „Erkenntnisse der Epigenetik“ klingt für viele vielleicht erst mal abschreckend (Was war das überhaupt nochmal?!), aber ich verspreche dir, dass es der Autor wahnsinnig gut schafft, komplexe Sachverhältnisse einfach und für jedermann zu erklären. Im Notfall gibt es hinten im Buch aber auch ein ausführliches Glossar zu Fachbegriffen und ein Kapitel, das erklärt, was Epigenetik überhaupt ist.

Das Buch ist eingeteilt in drei große Teile, die wiederum aus vielen kleinen Unterkapiteln bestehen (meist so 3-5 Seiten), was ich persönlich sehr angenehm fand. Spork hat sich kurzgefasst und trotzdem nichts wesentliches ausgelassen. Als humorvoll würde ich seinen Schreibstil nicht bezeichnen (auch wenn er es zwischendurch glaube ich mal versucht hat), aber trotzdem ist es alles andere als trocken oder langweilig!

Der erste Teil klärt mitunter, was man unter Gesundheit überhaupt zu verstehen hat und dass es nicht die bloße Abwesenheit von Krankheit meint. Hier hatte ich direkt zu Beginn meine heißgeliebten Mindblown-Momente :D
Außerdem wird, so wie der Teil auch heißt, ein neuer Blick auf die Volkskrankheiten geworfen und in wie weit die Epigenetik dort eine Rolle spielt.

Im zweiten Teil geht es um die pränatale Prägung, also inwieweit Lebensgewohnheiten einen Einfluss auf das Baby haben. Man spricht von einer Spanne von 2 Jahren, die entscheidend für die spätere Gesundheit des Kindes sind und diese Spanne fängt interessanterweise 3 Monate VOR der Zeugung an!

Dann im letzten Teil wird ein ausführlicher Blick auf die transgenerationelle Epigenetik geworfen, also kurz und einfach gesagt, wie Gesundheit und Lebensgewohnheiten vererbt werden. Es ist erstaunlich zu sehen, dass es tatsächlich einen erstaunlich großen Teil ausmacht. In diesem Kapitel wurde eine neue Theorie in der Forschung angeführt, nämlich woher die „German Angst“ kommt. Ohne auf den Inhalt einzugehen finde ich sie doch sehr weit hergeholt und der Autor des Buches übrigens auch. Finde es trotzdem gut, dass er sie anführt und erklärt, wieso er sie für Unsinn hält.
„Gesundheit ist ein Generationenprojekt“
Den einzigen Kritikpunkt fand ich im zweiten Teil – Hier wiederholt er sich doch recht oft. Es wird zwar immer wieder durch andere Experimente belegt, aber im Endeffekt kommt es aufs Gleiche heraus und man hätte das durch simples Umschreiben und Kürzen verbessern können.



Ein wirklich interessantes Sachbuch! Nicht zu dick, kurz und prägnat geschrieben mit dem einzigen Kritikpunkt, dass es sich manchmal wiederholt. Komplexe Sachverhalte werden einfach erklärt, ohne dabei relevantes zu kürzen oder zu sehr zu vereinfachen – damit auch geeignet für Leute, die in Biologie öfter mal ein Nickerchen gemacht haben 😉 Besonders durch den zweiten Teil zur pränatalen Diagnostik empfinde ich dieses Buch schon fast als Pflichtlektüre für werdende Eltern oder generell Menschen mit Kinderwunsch.

Gesundheit ist kein Zufall | Peter Spork | DVA | 13.03.17 | Hardcover | 416 Seiten | 22,99€

Kommentare:

  1. Wie witzig, ich bin vor ein paar Tagen erst auf das Thema "Epigenetik" gestoßen und wusste vorher gar nichts davon. Allerdings waren mein Ausgangspunkt (während der Recherche für meine Masterarbeit grade) Gender-Diskurse statt Gesundheit. Definitiv ein super interessantes Thema!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha das ist ja cool! :D Klingt auch mega interessant in dem Zusammenhang. Kann ich mir aber gar nicht soo viel drunter vorstellen haha

      Löschen

Powered by Blogger.